Edit this page

Andreas Schäfer - dekaf

blog at 0509.org

Wo ich doch mein Leben nur nach Liedtexten der Ärzte gestalte.

Ich will einmal nach Saarbrücken (Ja, Saarbrücken wäre nett).
Ich will Haare auf dem Rücken (und ein rosa Himmelbett).
[..]
Ich möchte Yoko Ono killen und ihr Vermögen erben.
Und wenn es einmal soweit ist, will ich auf meinem Ska...

Continue reading...

Im Café in der Oststeiermark.
»Da saß dann der Bürgermeister und der Stadtbaurat und solche Leute. Und einen Tisch weiter dann die Basketballer, lauter so grauslige Neger-Lulatsch. [..]«
Wurde ohne Unterbrechung oder Widerspruch so hingenommen.

Continue reading...

burn my shadow

music

Wow, endlich wieder einmal ein Song der mich völlig geplättet hat.
Beiläufig die CD »All Areas Vol.85«, die der aktuellen Ausgabe der Visions beiliegt, angehört und bei Track 5 denk ich mir noch, die Stimme kenne ich doch irgendwo her. Klingt wie Ian Astbury von Cult. Nachgesehen, er ist es tats...

Continue reading...

Kleiner Junge fragt seine Mutter:
»Mama? Warum macht dem Mann sein Auto Bum Bum Bum?«
»Weil der Mann ein kleines Lulu hat.«
Hat er so akzeptiert.

Continue reading...

NYTimes Magazine: why Americans take less and less vacations.
And how an over-ambitious writer manages to fault the Germans for vacations in the first place...

Continue reading...

fallacy

rants

Elton John says that the internet is destroying good music. He should know, he's been working on the destruction of good music for 40 years.
he also shows a lot more ignorance about the web in that article

Continue reading...

Normalerweise unterstützen wir junge Bands, zumal aus dem deutschsprachigen Raum. Mondscheiner jedoch sind einfach ein paar Grad zu peinlich. Ein Majordeal ist noch kein Verbrechen und die entsprechenden (Werbe-)Einträge in der Wikipedia noch halbwegs ehrlich »Their music style is similar to E...

Continue reading...

Sonntag

personal

Verregneter Sonntag im Juli? Man muss direkt dankbar dafür sein, schließlich kann ich nicht jeden Abend im Biergarten sitzen. Stattdessen mal ein Abend auf dem Sofa, ein gutes Glas Jameson und eine alte Dead Kennedys Platte in nachbarschaftsfeinlicher Lautstärke.

Continue reading...