Weiterhin hoffnungsvolle Stimmung, auch wenn die eine oder andere Nachricht beunruhigend klingt meine ich sehr viel Vernunft aus den öffentlichen Gesprächen herauszuhören. Bleibt zu hoffen daß sich das bis zu allen alten grauen Männern herumspricht.

Der allgegenwärtige Patriotismus hier geht mir gegen den Strich, ist ein -ismus der mir nicht gegeben ist und den ich im derzeitigen Zusammenhang auch nicht nachvollziehen kann. Vor allem in der Form überall hängender Flaggen, auch an vielen Autos und Privathäusern. Was soll damit erreicht werden? Fast möchte man glauben die Flagge soll zur Abschreckung des Bösen dienen, zur Erkennung der Guten, wie im Alten Testament das Schafsblut an den Türen der Israeliten bevor die 10. Plage kam. Wenn ich ein raffinierter Staatsfeind wäre würde ich mir wohl die Stars and Stripes aufs Hirn tätowieren lassen…

Anyway, vielleicht ists grad an mir übermäßig naiv zu sein, aber ich hab trotz allem heute gute Laune und noch mehr Hoffnung. Es war ein schöner Samstag, ich hab beim Einkaufen ein paar nette Leute getroffen die ähnlich positiver Stimmung waren. Später erfolgreich gekocht, wenn auch nicht so außerordenlich um eine Seite mit Fotos zu rechtfertigen. Und schließlich Princess Mononoke auf DVD angesehen und mich wieder ziemlich mitreissen lassen. Vielleicht läßt sich der eine oder andere Leser ja von meiner Hoffnung anstecken, dann hätte dieser Eintrag wenigstens etwas erreicht.

Nachtrag: wie fast jedes Wochenende empfehle ich Hal Fabers Kolumne WWWW bei Heise, wiedermal sehr viel auf den Punkt gebracht.


Next Post Previous Post