Edit this page

Goldfische haben angeblich ein Erinnerungsvermögen von 3 Sekunden. Und da sie keine Bücher lesen, können sie aus der Vergangenheit nichts lernen und sind dazu verdammt im Kreis herum zu schwimmen.

Bildzeitungsleser haben einen Ereignishorizont von wenigen Tagen. Ein Thema ist nur so lange wichtig, wie es auf der Titelseite steht. Neuwahlen sind dem Bildzeitungsleser wichtig, weil »die Politiker machen was sie wollen und wir müssen dafür zahlen«. Dass sich unter einer CDU Regierung für den Bildzeitungsleser nichts verbessern wird, sondern im Gegenteil er über die Erhöhung der Mehrwertsteuer noch mehr jammern kann, wird er erst ab dem 1.1.2006 merken. Das Erinnerungsvermögen ist deutlich länger als beim Goldfisch, aber das Vermögen aus Erfahrungen zukünftige Verhaltensweisen zu extrapolieren ist nur spärlich ausgeprägt.

Bildungsbürger haben einen Ereignishorizont von etwa einem Jahr. Sie saugen alle Themen zwischen Spiegel, SZ, FAZ, Zeit und Christiansen auf, haben zu allem eine Meinung aber nur von wenig Dingen eine Ahnung. Die nächste große Anschaffung (Auto, Designerkühlschrank, Urlaub, Kind) steht im Mittelpunkt der Lebensplanung. Der Bildungsbürger sagt »cogito ergo sum« und liest auch sonst gerne Asterix.

Politiker haben einen Ereignishorizont von einer Amtsperiode. Sie sprechen zwar gelegentlich von größeren Visionen und langfristigeren Plänen, bleiben aber letzlich immer an der Symptombekämpfung der Gegenwart hängen. Die direkte Abhängigkeit vom Bildzeitungsleser machen die Entscheidung zum kurzfristigen Denken auch leichter. Und letztlich sind viele von ihnen Bildzeitungsleser, Bildungsbürger oder Goldfische.

Völker haben einen Zyklus von Generationen, in der westlichen Welt typischerweise rund 20 Jahre. Auswirkungen menschlichen Verhaltens sind erst deutlich in der nächsten und übernächsten Generation zu spüren. Damit liegt jegliches Fehlverhalten außerhalb des Bewußtseins von Politikern, Bildungsbürgern und Bildzeitungslesern. Bildungspolitik und Rentenpolitik, die in Größenordnungen von Jahren betrachtet werden müssen, sind somit zum Scheitern verurteilt. Vielleicht wenn es mehr Elefanten und Delphine in der Bevölkerung gäbeö

Die Evolution funktioniert über Jahrtausenden, die Kosmologie betrachtet noch größere Zeiträume. Die Natur wird unsere Problemchen schon richten.


Next Post Previous Post