step_into_liquid 1966 drehte Bruce Brown den originären Surf-Film The Endless Summer, ein Klassiker, der den Surf Boom erst startete. Fast 40 Jahre später produzierte sein Sohn Dana Brown Step Into Liquid, eine unglaubliche, atemberaubende und mitreissende Dokumentation.
Brown begleitet Surfer rund um den Globus. Natürlich die Profis am North Beach von Maui, Hawaii, aber auch den Einzelgänger aus Nordkalifornien, der seit 25 Jahren jeden Tag surft. Die Surffreunde von Lake Michigan, die zwar keine grossen Wellen haben, aber dennoch mit ganzem Herzen dabei sind. Die 3 Brüder in Irland, die auch bei grösster Kälte auf ihre Bretter klettern und mit Kindern aus Nordirland über ideologische Grenzen hinweg die Wellen erfahren. Egal ob Surfer in Australien oder Vietnam, sie kommen alle zu Wort und zeigen ihr Können. Die Bilder im Wasser stellen alles bisher dagewesene in den Schatten, von der ersten Minute an ist man in den Bann der Naturgewalt Welle gezogen. Abseits jeglichen Bogner'schem Grössenwahns wird nur die Natur eingefangen, oder wie es in der Tagline des Films heisst: "No special effects. No stuntmen. No stereotypes."
Die erstmalige Bezwingung von 20 Meter hohen Wellen 100 Meilen entfernt der Küste ist absolut einmalig, aber mindestens genauso emotional intensiv ist es zu sehen wie sich ein Querschnittsgelähmter weiterhin mit seinen Kumpels ins Wasser stürzt, oder wie die Helden aus The Endless Summer, inzwischen alle um die 60, immer noch den meisten Jungspunden davonsurfen und sich in massive Pipelines wagen. Step Into Liquid fängt die Begeisterung all dieser Menschen ein, kommuniziert vor allem ein Lebensgefühl, das von einer grossen Leinwand problemlos auf das Publikum überspringt. Selten hab ich das Kino mit so einem positiven Gefühl verlassen. Absolutes Pflichtkino.
official site: StepIntoLiquid.com


Next Post Previous Post